Es muss nicht immer eine Safari sein…

Kenias Küste und Tierwelt      Kenia ohne Safari  – das geht gar nicht!  Wer dort hinfliegt, muss diese einmal erlebt haben oder er hat im Leben etwas verpasst! Und trotzdem, es gibt auch für den schmaleren Geldbeutel bei Zweit – oder Drittbesuchen beindruckende Begegnungen mit Lebewesen des Indischen Ozeans.  Und man muss kein begeisterter Biologe sein, um sich an diesen Sternchen zu erfreuen, denn auch das gibt es in Kenia (noch)   !

Unterwasserwelt Kenia   Seeigelnest  
                                                                                         
 Auch wenn der Tourismus derzeit sehr schleppend ist – ist man einmal dort, sollte man sich eine Wattwanderung auf keinen Fall entgehen lassen. Durchgeführt habe ich diese beispielsweise mit Ali (er wartet immer auf Kundschaft an der Nordküste vor dem Mombasa Beach Hotel) und fährt dann mit einem raus aufs Riff. Was man da alles zu sehen bekam, war schon toll! Bisher wusste ich nicht, dass es lila Seeigel gibt (das sind die “friendly” Seeigelchen, die man auch in die Hand nehmen kann, ohne dass sie pieken!) und so wunderschöne Seesterne in gelb über orange bis hin zu leuchtendstem Korallenrot. Und es ist wie bei den Zebras – alle sehen auf den ersten Blick gleich aus, und trotzdem sind sie verschieden. Ali war wirklich ein toller Guide , weiß sehr viel und hat mit kundigem Blick selbst die schönste Muschel, die sich versteckte, entdeckt.

Glasklares Wasser, leuchtende Farben, eine ungewöhnliche Unterwassertier – und Pflanzenwelt , auch das ist Kenia, und es bleibt zu wünschen, dass dieses Land irgendwann einmal wieder in der Lage sein wird, seine Unterwasserschönheiten denen nahezubringen, die gerne dorthin fliegen, um sich dort wohl zu fühlen, ohne Gedanken an Korruption, Armut, gesellschaftliche Missstände und Lügen.

Kenia 2008  im flachen Wasser sieht man so viel  Seeigel auf der Hand          

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Safarireisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Es muss nicht immer eine Safari sein…

  1. chui sagt:

    Hallo Ike ! Ich hab das nur an der Südküste gesehen kleine bunte Fische die einen anknabbern wenn man ruhig im Wasser steht . Sogar eine Seeschlange ist am Boden unter mir mitgeschwommen . Schön das wenigstens unter Wasser alles in Ordnung ist .

  2. admin sagt:

    Hey Ike, jetzt bin ich aber platt wie schön du schreiben kannst, ist doch nicht so schwer, kann dir das Geschriebene nur bestätigen, mein Sohn war damals auch begeistert wo wir zum Riff raus sind und die vielen Seesterne und – Igel gefunden haben. Auch ne Menge Moränen waren dazumals unterwegs.Aber es war mal ein ganz anderes Erlebnis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *