EX ASC, jetzt EFAR

Die Zeiten des ASC scheinen endgültig vorüber zu sein. Seltsam ist nur, dass die verbleinenden Hotels, Shanzu-Paradiese Resort, Dolphin, Flamingo und das EX-Malaika, jetzt nach Renovierung Vasco da Gamma, genannt, weiter über die ASC Seite angeboten werden. Es werden auch fleißig Werbemails verschickt. Zum Teil sogar recht interessante Angebote. Möchte man dann nähere Informationen, landet man bei einer schweizer Vertriebsgesellschaft, b.z.w. Reisebüro, die sich EFAR nennen. Diese EFAR bieten nur die Zimmer in den Hotels an. Um den Flug hat man sich selbst zu kümmern. Anscheinend entspricht das dem Wunsch vieler Kunden ????????????????? Allerdings wird auch auf Wunsch, die Komplettlösung angeboten.

Nur leider funktioniert das überhaupt nicht. Nach dem Erhalt eines Werbeflyers, habe ich die EFAR angemailt, mit der Bitte, mir ein Komplettangebot für 2 Erwachsene und 1 Kind, Reisezeitraum August, Hotel Dolphin, zu unterbreiten. Nach 1 Tag bereits die Antwort: Wir bedanken uns für Ihre Anfrage.  Angebot folgt. 1 Tag später erhielt ich erneut den Werbeflyer. Ich antwortete, dass ich den Flyer bereits hätte und mich darauf hin bei EFAR gemeldet hätte, mit der Bitte um ein konkretes Angebot. 1 Tag später, erhielt ich eine neue Mail, die als Anhang 2 Efar – Documente enthielt, allerdings ohne Inhalt. In meiner Antwortmail bat ich, mir doch die Angebote vollständig ausgefüllt zu schicken.  Das war vor 2 Wochen. Bis dato keine Antwort.  Armer ASC. Ich denke, bei dieser Arbeitsweise, werden die Hotels wohl bald alle geschlossen sein.

Ich habe einen anderen Veranstalter angeschrieben, mit der Bitte um ein Angebot. Ein Tag später war das Angebot in meinem Posteingang. Preis – Leistung hervorragend. Ich habe sofort fest gebucht.  Somit hat sich ein weiterer treuer Kunde ( ca. 10 mal ) vom ASC endgültig verabschiedet.

So, und nun freue ich mich auf meinen Urlaub am Bamburi Beach  🙂

Dieser Beitrag wurde unter Afrika erleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu EX ASC, jetzt EFAR

  1. Shikamoo sagt:

    Da kann man nur hoffen, dass der ASC Kenya etwas Gas gibt und schnellstmöglich los kommt von EFAR. Ich glaube, die machen mehr kaputt als gut. Es wäre ewig Schade, wenn die Hotels aus dem Kenya – Angebot für Europa verschwinden würden, weil die letzten Touristen in andere Hotels abwandern. Auch für die Angestelltren wäre es schlimm. Besser unregelmäßig Gehälter (leider) als gar keine.
    Ich selbst bin total begeistert vom Dolphin. Wenn ich Kohle hätte, ich würde es kaufen :-), hab ich aber leider nicht. 🙁

  2. admin sagt:

    So wie mir bekannt ist gehören wohl die Hotels zum ASC Kenya, der ja bekanntermaßen nicht in Konkurs ist. Und auch habe ich erfahren, dass man von Kenya aus zukünftig die Vermarktung und Werbung machen möchte. Da aber die Uhren etwas anders in Afrika ticken bleibt abzuwarten wann dies der Fall sein wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *