Google und Kenya

Google und Co   Ja lieber Leser, hab heut mal ein bißchen gegoogelt (sagt man ja wohl heute so) Als Suchbegriff hab ich einfach mal “neues aus Kenia” eingegeben. Das Ergebnis war für mich aber eher ernüchternd.
Da erscheint an erster Stelle die Seite einer Diplombiologin der es Lamu und die afrikanischen Wildhunde angetan haben. Weiter geht es mit ein paar Links, die von Kibakis Wahlbetrug 2008 berichten oder Finanzberichte aus 2008. Auf Seite zwei von Google folgen ein paar Forumangebote die aber mehr oder weniger von Werbung und Popups nur so strotzen und meist auch nur veraltete Berichte abgeben. Irgendwo in der Mitte ist dann ein Link der recht erfreulich war, brachte er doch wenigstens mal ein bißchen was aktuelles, nämlich die Wahl von Obama. Hmmm. Ich hab es dann auch noch auf Seite drei versucht aber schon dort fand ich teilweise tote Links und kaum aktuelle News um hier auch den Blog mit etwas aktuellem zu füttern.
Gern hätte ich von den jüngsten Unruhen in Mombasa erfahren, wo man vor ca. 2-3 Wochen die Strassenverkäufer aus dem Stadtinneren vertreiben wollte. Die Polizei hat aber da wohl den kürzeren gezogen, nachdem ein LKW ausbrannte und die Strasse übersät war mit geborstenen Schutzschildteilen aus Kunststoff. Auch eine weiterführende Suche nach den Ursachen der Verteuerung der Hotel und Pensionskosten ließ mich unter diesem Suchbegriff nicht viel aktuelles erfahren.
Ist Kenya für die Öffentlichkeit so uninteressant geworden, dass nicht mal Google seinen Index bemüht, genauer zu recherchieren. Oder viele Wazungu, die in den Tiefen von Safari Inn oder Eaglesnest ihr Dasein fristen, mal ein paar frische Informationen im Web abliefern? Schade schade  schade, aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Leser, der den absoluten Suchbegriff bei Google kennt, um an aktuelle Informationen zu gelangen. Würde mich freuen mal eure Meinung zu hören. Aber bitte nicht “Mzungu”, da ist eh Ninahmouse auf dem ersten Platz. (ich, stolz)
Allen ein schönes Weekend

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Google und Kenya

  1. Monikas sagt:

    Es geht bei diesen unruhen darum das die Stadtverwaltungen erst in Mombasa und jetzt auch in Nairobi versuchen die Strassenhaendler, von den strassen wegzubekommen und dann
    sollen sie sich kleine staende mieten und alles etwas kontrolierbarer wird und auch alle lizenzen und steuern bezahlen, das sie serioese Geschaeftsleute werden.
    Auch wird dadurch die sichereheit und sauberkeit in den Staedten erheblich besser. (Man sieht es in Mombasa das man wirklich einen unterschied sieht).

    Die andere Unruhe in Nairobi ist, das es eine ganze gruppe von Mechaniker sich auf einem Grundstueck befinden und dieses Grundstueck jemanden gehoert der naruerlich sein Eigentum selber benutzen moechte, also werden sie mit Polizei gewalt entfernt.

  2. sarah sagt:

    Sorry,mein Text war verstümmelt….wollte “INKOGNITO”sagen,daß auch ich ähnliche Keniaerfahrung mit Schmerz und barer Münze gemacht habe.Hilfe das zu überwinden gaben mir diese ehrlichen Erlebnisberichte dieser FORUMSEITE und vor allem das Buch MEINE HEIßEN NÄCHTE MIT CECILIA! Alles Gute für Dich und Dein Kind,lieber INKOGNITO,das Leben ist ein LERNPROZEß,leider!

  3. Sarah sagt:

    Hallo lg Sarah, der Beitrag von “inkognito” ist mir unter die Haut gegangen…min,ja das stimmt, nur deine Recherche von Kenia ist aktuell,andere Internetseiten alles Schnee von gestern.Danke ,bitte mach weiter so und ein schönes Wochenede!

  4. friederike sagt:

    🙂

  5. friederike sagt:
    verflixt, wieder das Leerzeichen fürs smilie verpasst – jetzt aber: 😆
  6. friederike sagt:

    Hallo admin, hab selber schon ab und zu versucht, aktuelle Nachrichten zu erfahren – mit dem gleichen Ergebnis wie bei dir 🙁
    Das für mich Aktuellste ist immer noch nt-v und dann die Suche: Kenia – da erhält man zumindest Beiträge “schon” vom Mai 2009
    Dir auch ein schönes Wochenende :))

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *