Kenia, Land der untergehenden Hoffnung

Kenia im Chaos  Im Forum und auch von Frederike bin ich auf einen interessanten Link von Spiegel online hingewiesen worden und den möchte ich hier gern veröffentlichen. Immer mehr Korruption lässt Kenia verarmen obwohl Kibaki sofortige Suspendierung seiner Minister angekündigt hat, die sich solcher Vergehen schuldig machen.
Kibaki und Odinga in trauter Gemeinschaft   Aber er müßte ja sein Kabinett nach den kürzlich veröffentlichten Korruptionsfällen zu sehr ausdünnen. Und wie gesagt, eine Krähe hackt einer anderen nie die Augen aus.
Quelle: Spiegel online

Und die Bevölkerung steht vor einer Hungersnot, da durch die Dürre, die Versorgung mit Trinkwasser und Lebensmittel nicht mehr gewährleistet ist. Dank dafür gilt natürlich auch der Regierung, die zuwenig Mais importierte und einigen Ministern, die das wenige Maismehl zu horrenden Preisen an Hilfsorganisationen im Sudan verhökert haben. Die Katastrophe im Palmenparadies geht also weiter.

Lebensmittelverteilung durch Rotes Kreuz

(Quelle Bilder spiegel.de)

Kenia gräbt sich selbst sein Grab? Vote auch hier.

Dieser Beitrag wurde unter Afrika erleben, Wissenswertes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Kenia, Land der untergehenden Hoffnung

  1. admin sagt:

    Alles paletti Ike und danke,ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen, aber hab im Moment so viele Anfragen und Chats, sorry, hoffe so ist es jetzt ok, du warst ja schon soooo früh wach, bei mir war es letzte Nacht zu spät geworden 😀

  2. friederike sagt:

    Hallo Ulf, habe vor deinem Artikel heute Morgen auch einen kurzen Drei-Zeiler hier in den Blog gesetzt – mit verweis auf eben jenen Spiegelartikel (Überschrift: Hunger in Kenia). Wars dir zu kurz oder ist er nicht erschienen – vgl. Problem von Chui?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *